Strausberger Platz bei Nacht, Strausberger Platz, 10243 Berlin - Friedrichshain
hochgeladen von:
Historische Fotos Historische Fotos
1823 mal angesehen.
Album: Dias DDR 80er

Dias DDR 80er : Strausberger Platz bei Nacht

Strausberger Platz (10243 Friedrichshain)


Nach den Zerstörungen des Krieges plante die Regierung der DDR eine komplette Neubebauung der ehemaligen "Großen Frankfurter Straße" mit großen repräsentativen Wohnbauten, die man als "Arbeiterpaläste bezeichnete. Diese im neo-klassizistischen Stil des sowjetischen Realismus gebauten Einheiten sollten durch ihre aufwändige Konstruktion und Ausstattung die Ingenieurskunst des neuerstandenen sozialistischen Staates dokumentieren. Vor Allem die Fassadengestaltung führte im Westen zur abschätzigen Bezeichnung "Zuckerbäckerstil". Heute hat man den Wert und die Qualität der Architektur erkannt, ein Großteil der Bauten steht unter Denkmalschutz und wird aufwändig restauriert.

Der Blick geht über die Brunnenanlage nach Westen. Links und rechts des Überganges vom Platz in die breite Allee befinden sich als Eckpunkte je ein Hochhaus mit 14 Geschossen, das "Haus Berlin" rechts und das "Haus des Kindes" links. Die Gesamtplanung des Platzes wie auch bedeutender Teile der "Stalinalllee" lag in den Händen des Architekten Hermann Henselmann (1905-1995)

Der kreisrunde Strausberger Platz liegt im Zentrum dieser Bebauung an der Straße, die nach 1949 "Stalinallee" hieß und ab 1961 Karl-Marx-Allee (Mitte) benannt wurde.

In der Mitte des Platzes befindet sich die ebenfalls kreisrunde Brunnenanlage. In einem Becken mit ca. 10 Metern Durchmesser steht ein Kreis aus 16 unterschiedlich bearbeiteten, vergoldeten Kupferplatten. Die Höhe der inneren Fontänen reicht bis in ca. 17 Meter Höhe.

Dei Gesamtanlage aus der Mitte der 60er Jahre wurde entworfen und ausgeführt von dem bekannten Kunstschmied und Bildhauer Fritz Kühn (1910-1967), der sowohl im Ostteil als auch im Westen Berlins verschiedenste bekannte Arbeiten ausgeführt hat.

Weitere Fotos aus dem Album "Dias DDR 80er"