Deutscher Dom, Gendarmenmarkt, 10117 Berlin - Mitte (1904)
hochgeladen von:
Ulrich  Hermanns Ulrich Hermanns
3304 mal angesehen.

Deutscher Dom

Gendarmenmarkt (10117 Mitte)


Der Deutsche Dom ist eine der beiden Kirchen am Gendarmenmarkt. Das Gotteshaus wurde  ab 1701 für die Einwohner der neuen Vorstadt, der Friedrichstadt, errichtet. Dieser neue planmäßig angelegte Bezirk mit breiten, rechtwinklig zueinander verlaufenden Straßen zog viele wohlhabende Adlige und Bürger Berlins an. Der Gründer und Namensgeber der Vorstadt, König Friedrich I., förderte die Besiedlung nicht nur durch eigene Mittel, sondern auch durch sanften Zwang. Wer die Aufforderung erhielt, hier ein Palais oder ein Haus zu bauen, konnte leicht das Wohlwollen des Königs verlieren, wenn er der "Bitte" nicht nachkam.

Da auch viele französische Glaubensflüchtlinge in die neue Vorstadt zogen, ließ der König gegenüber der Kirche der deutschen Protestanten gleichzeitig eine Kirche für die, "Hugenotten" genannten Zuwanderer bauen, den Französischen Dom. Beiden Kirchen wurde zu Ende des 18. Jhdts. ein Turm mit einer Kuppel angefügt. Der englische bzw. französische Name für Kuppel, <<dome>>, gab den Kirchen ihren Namen

Der Deutsche Dom wurde, da baufällig, in den 80er Jahren des 19. Jhdts. abgerissen und in der heutigen Form neu errichtet.

Auf dem Foto ist die Platzfläche noch mit Grünanlagen und Brunnen geschmückt. Die Nationalsozialisten ließen die Fläche mit einheitlichem Pflaster versehen, um auch hier Paltz für die von ihen so geliebten Aufmärsche und Kundgebungen zu haben.

.

Weitere Fotos von Ulrich Hermanns