Gemeindeschule in der Wiclefstraße, Wiclefstr., 10551 Berlin - Moabit (1910)
hochgeladen von:
Ulrich  Hermanns Ulrich Hermanns
2325 mal angesehen.
Album: Berliner Schulen

Berliner Schulen : Gemeindeschule in der Wiclefstraße

Wiclefstr. (10551 Moabit)


Der Architekt Ludwig Hoffmann(1852-1932) legte bei seiner Tätigkeit als Stadtbaumeister in Berlin (1896-1924) sehr viel Wert auf klare und einfache Gestaltung seiner Schulbauten. Ihm war wichtig, dass seine Schulbauten sich von der Gestaltung der oft überladenen Fassaden des Historismus durch einfache, ruhige und dennoch wertvolle Architektur abheben sollten. Er, der auch als Experte für Schulbau anzusehen ist, verlangte vor Allem, dass die Klassenräume hell und freundlich zu sein hatten.

Die Fassade der Gemeindeschule in Moabit besteht aus insgesamt vier Achsen (hier sichtbar drei). In jeder Achse sind je drei Fenster pro Geschoss zusammengefasst. Es kann davon ausgegangen werden, dass zu jeder dieser Fenstergruppen ein Klassenraum im Inneren gehört.

Die Fassade ist im Mittelteil bis zum zweiten Obergeschoss mit unregelmäßigen, bossierten Werksteinen verkleidet, die beiden Obergeschosse sind großflächig verputzt. An den Gebäudeecken, die je eine Achse mit nur einem Fenster je Geschoss bilden, ist die Werksteinverkleidung bis zum Dachgeschoss hochgezogen.

Im zweiten Obergeschoss erkennt man ein Medaillion, in dem sich ein Reliefabbild des Berliner Bären befindet. Diese Bauplastik ist ein Werk des Bildhauers Otto Lessing (1846-1912), der mehrfach mit Ludwig Hoffmann zusammengearbeitet hat.

Hier, wie in vielen anderen Fällen, hat der Fotograf die Neugier der Kinder geweckt. Jungen und Mädchen warten darauf, dass sie "aufs Bild kommen".

Weitere Fotos aus dem Album "Berliner Schulen"