Besuchertafel Tempelhofer Park, Tempelhofer Damm, Berlin - Tempelhof (2011)
hochgeladen von:
Ulrich  Hermanns Ulrich Hermanns
3714 mal angesehen.

Besuchertafel Tempelhofer Park

Tempelhofer Damm ( Tempelhof)


Tempelhofer Park lautet die neue (alte) Bezeichnung eines Gebietes, das eine wechselvolle Geschichte hat, das schon unter Friedrich Wilhelm I.(dem Soldatenkönig) als militärisches Übungsgelände genutzt wurde.

Ab der Mitte des 19. Jhdts. wurden vor Allem an der Westseite des Geländes verschiedene miltärische Bauten errichtet. So befanden sich hier Kasernen der Eisenbahntruppen, ein Militärbahnhof und ab 1896 auch die Militär-Arrest-Anstalt.Und bis zum ersten Weltkrieg war das Gelände Schauplatz für farbenprächtige Manöver und Paraden, wie der "Kostümkaiser" Wilhelm II. sie gerne sah.

Ab 1885 begann ein neuer Abschnitt für die riesige Fläche: die Luftfahrt. Erste "aeronautische" Nutzer war die "Luftschiffer Abteilung" des Heeres, die mit gasgefüllten Ballons auch die ersten Luftaufnahmen Berlins anfertigten. Bis zum Beginn des 20. Jhdts. war die Luftschifferei, das "Fliegen leichter als Luft" einzige Nutzerin des Fluggeländes. Nach der Entwicklung der ersten Flugzeuge in Amerika kam es bald zu den ersten Vorführungen der neuen Flugapparate.

Ab Beginn der 20er Jahre wurde ein regulärer Flugplatz eingerichtet, wobei die Starts und Landungen der damals noch sehr leichten Flugzeuge jeweils in Windrichtung auf der im Zentrum gelegenen Rasenfläche erfogten.

Die ersten Abfertigungsgebäude wurden ab Beginn der 30er Jahre durch einen monumentalen Bau ersetzt, der mit ca 1200 m Länge und einer Geschossfläche von mehr als 300.ooo qm das größte Gebäude der Welt darstellte. Architektur, Größe und massig monumentaler Stil entsprachen den Vorstellungen der braunen Machthaber.

Nach dem Kriege wurde der Flugplatz zunächst von den US-Amerikanern militärisch genutzt. Berühmtheit erlangte der Flughafen als Start- und Landeplatz für die Flugzeuge ("Rosinenbomber"), die während der Berliner Luftbrücke die Stadt aus der Luft versorgten.

Während dieser Zeit enststanden auch die festen Landebahnen, da Starts und Landungen der immer schwerer werdenden Maschinen nicht mehr auf der Grasnarbe durchgeführt werden konnten.

Bis 1975 und dann nochmals von 1985 bis 2008 wurde der Flugplatz für den zivilen Luftverkehr genutzt. Technische Probleme, sehr große Maschinen konnten auf den recht kurzen Landebahnen nicht starten und landen, aber auch wachsendes Umweltbewußtsein in Verbindung mit der Verlegung des Luftverkehrs auf den neuen Großflughafen Berlin Schönefeld führten zur endgültigen Schließung des Flughafens im Jahre 2008. Dabei standen sich Befürworter eines innerstädtischen, zentral gegelgenen Flugplatzes und Gegner, die vor Allem die Lärmbelästigung nicht meht hinnehmen wollten, gegenüber. Volksabstimmungen ergaben zwar jeweils eine Mehrheit für den Erhalt des Flughafens, erreichten aber auch jeweils nicht das notwendige Quorum.

Nach der Schließung des Flughafens gab man dem Gelände den alten Namen "Tempelhofer Feld" zurück.

Weitere Fotos von Ulrich Hermanns