Grundriss des Hauptgeschosses, Platz der Republik, 10557 Berlin - Tiergarten (1894)
hochgeladen von:
Ulrich  Hermanns Ulrich Hermanns
2633 mal angesehen.
Album: Reichtagsgebäude

Reichtagsgebäude : Grundriss des Hauptgeschosses

Platz der Republik (10557 Tiergarten)


Im Zentrum des Plans der große Plenarsaal des Reichstages. Hier tagte das Plenum der Volksversammlung, das ab 1874 incl. der Abgeordneten aus dem eroberten Elsass-Lothringen 394 Sitze umfasste.

Das Wahlrecht zum Reichstag sah vor, dass alle Männer ab 25 Jahren wählen durften. Wahlrecht für Frauen gab es bis zum Ende des Kaiserreiches nicht. Nicht wählen durften Angehörige des Militärs. (Sie konnten allerdings gewählt werden-passives Wahlrecht) Von der Wahl ausgeschlossen waren außerdem Personen, die Armenunterstützung erhielten, Personen über deren Vermögen ein Konkurverfahren eröffnet worden war sowie alle Personen, die entmündigt waren oder ihre staatsbürgerlichen Rechte verloren hatten. Insgesamt waren so weniger als 25% der Bevölkerung wahlberechtigt. Im Gegensatz zu den Ländern sah das Reichtagswahlrecht keine Einteilung nach Klassen vor: Jeder Wahlberechtigte hatte ohne Unterschied eine Stimme.

Trotz der Vielzahl der Räume gab es für die Abgeordneten Platzprobleme. Anders als heute hatte nicht jeder von ihnen  eigene Büroräume, die Unmöglichkeit in Ruhe zu lesen und zu arbeiten war ein ständiges Ä'rgernis.

Weitere Fotos aus dem Album "Reichtagsgebäude "


Beeindruckende Detailaufnahmen des gerade fertiggestellten Reichstags wurden 1893 und 1894 in der Architekturzeitschrift "Blätter für Architektur und Kunsthandwerk" veröffentlicht. In jedem der monatlich erscheinenden Hefte waren ca. 10 Lichtdrucktafeln veröffentlicht, so dass in den Sammelbänden, die der Redaktion für alle Jahrgänge von 1888 bis 1913 vorliegen, jeweils ca. 120 Tafel eingeheftet sind. Im Jahre 1894 wurden insgesamt dreizehn Tafeln zum Reichstagsgebäude vorgelegt, die nun veröffenlicht werden. Weitere Tafeln werden nach Sichtung aller Bände dem Album hinzugefügt. Das Album wird ergänzt durch bereits anderweitig veröffentlichte Fotos des Reichstags, die hier zusammengefasst werden sollen.

Zusätzlich werden Fotos des Reichstagspräsidentenpalais in einem eigenen Album veröffentlicht. Dieses Album finden Sie hier.

Dazu werden Informationen diesen Text ergänzen, die aus den redaktionellen Beiträgen der "Architekturblätter" entnommen werden.

Initiator und Herausgeber der Zeitschrift war Paul Graef (1855-1925), der beim Bau des Reichstages ein wichtiger Mitarbeiter des Architekten Paul Wallot (1841-1912) war. Graef war als Baumeister für verschiedene Bauämter tätig und war nach seiner Habilitierung ab 1904  Dozent an der Technischen Hochschule Charlottenburg.

Graef hat als Fotograf selbst viele der in den "Blättern..." veröffentlichten Fotos selbst gefertigt.