Reichstag mit Bismarck-Denkmal, Platz der Republik, 10557 Berlin - Tiergarten (1904)
hochgeladen von:
Ulrich  Hermanns Ulrich Hermanns
3587 mal angesehen.
Album: Reichtagsgebäude

Reichtagsgebäude : Reichstag mit Bismarck-Denkmal

Platz der Republik (10557 Tiergarten)


Das Denkmal des Reichskanzlers Otto von Bismarck wurde 1901 im Andenken an seine Verdienste um die Reichseinigung und -gründung eingeweiht. Es ist ein typisches Monument der wilhelminischen Denkmalkultur. Es bildet den "eisernen Kanzler" in Uniform und kraftvoll-heroischer Haltung ab. Vier Großfiguren auf den Ecken des Sockels kommentieren in allegorischer Form Bismarcks Taten und Haltung z.B. der Titan der die Weltkugel-die Last der Welt. trägt oder der Schmied, der ein Schwert schmiedet. Die umstehenden Spaziergänger verdeutlichen die Größe des Denkmals, das auch als "Bismarck-Nationaldenkmal" bezeichnet wurde. Allein der Kanzler in Bronze ist 6,5 Meter hoch, so dass die Gesamthöhe wohl mit etwa 15 Meter angesetzt werden kann.

Im Zuge der nationalsozialistischen Planungen für eine Reichshauptstadt "Germania" wurde das Denkmal genauso wie die weiter westliche stehende Siegessäule von seinem ursprünglichen Standort, dem Königsplatz (heute Platz der Republik) in den Tiergarten versetzt. Es steht heute auf einem etwas verkleinerten Sockel nördlich des Großen Sterns im Walde.

Auf dem Photo sieht man hinter dem Monument den Eingangsbereich und die nord-westliche Ecke des Reichstaggebäudes.

Weitere Fotos aus dem Album "Reichtagsgebäude "


Beeindruckende Detailaufnahmen des gerade fertiggestellten Reichstags wurden 1893 und 1894 in der Architekturzeitschrift "Blätter für Architektur und Kunsthandwerk" veröffentlicht. In jedem der monatlich erscheinenden Hefte waren ca. 10 Lichtdrucktafeln veröffentlicht, so dass in den Sammelbänden, die der Redaktion für alle Jahrgänge von 1888 bis 1913 vorliegen, jeweils ca. 120 Tafel eingeheftet sind. Im Jahre 1894 wurden insgesamt dreizehn Tafeln zum Reichstagsgebäude vorgelegt, die nun veröffenlicht werden. Weitere Tafeln werden nach Sichtung aller Bände dem Album hinzugefügt. Das Album wird ergänzt durch bereits anderweitig veröffentlichte Fotos des Reichstags, die hier zusammengefasst werden sollen.

Zusätzlich werden Fotos des Reichstagspräsidentenpalais in einem eigenen Album veröffentlicht. Dieses Album finden Sie hier.

Dazu werden Informationen diesen Text ergänzen, die aus den redaktionellen Beiträgen der "Architekturblätter" entnommen werden.

Initiator und Herausgeber der Zeitschrift war Paul Graef (1855-1925), der beim Bau des Reichstages ein wichtiger Mitarbeiter des Architekten Paul Wallot (1841-1912) war. Graef war als Baumeister für verschiedene Bauämter tätig und war nach seiner Habilitierung ab 1904  Dozent an der Technischen Hochschule Charlottenburg.

Graef hat als Fotograf selbst viele der in den "Blättern..." veröffentlichten Fotos selbst gefertigt.