Steinmetzarbeiten am Reichstag, Platz der Republik, 10557 Berlin - Tiergarten (1890)
hochgeladen von:
Ulrich  Hermanns Ulrich Hermanns
1533 mal angesehen.
Album: Reichtagsgebäude

Reichtagsgebäude : Steinmetzarbeiten am Reichstag

Platz der Republik (10557 Tiergarten)


Die Abbildung zeigt einige Dreiecksgiebel über der oberen Fensterreihe an der der Westfront und die dazwischen stehenden Säulen mit ihrem Kapitellen. Diese Aufnahme wurde zur Verdeutlichung der umfangreichen Steinmetzarbeiten und deren Größenordnung angefertigt. Sie zeigt aber auch die Größenverhältnisse der einzelnen Bauteile im Vergleich zu dem Steinmetz, der an der rechten Seite zu sehen ist.

Die Arbeit der Steinmetze war damals anders organisiert als heute. Wie am Bauteil ganz links zu erkennen ist, wurden die Steine in den Details nur grob ausgearbeitet an ihren Platz versetzt. Die Feinarbeiten wurden dann an Ort und Stelle ausgeführt. Denkbar ist, dass diese Arbeitsweise gewählt werden musste, um Beschädigungen fein ausgearbeiteter Details beim Transport nach oben zu verhindern. Im Gegensatz zu heute erfolgte der Versatz ja nicht mit rieseigen starken Kränen, sondern konnte mangels Maschinen nur mit Hilfe von Winden, Flaschenzügen, Transporthaken und vor Allem Körperkraft bewältigt werden.

Weitere Fotos aus dem Album "Reichtagsgebäude "


Beeindruckende Detailaufnahmen des gerade fertiggestellten Reichstags wurden 1893 und 1894 in der Architekturzeitschrift "Blätter für Architektur und Kunsthandwerk" veröffentlicht. In jedem der monatlich erscheinenden Hefte waren ca. 10 Lichtdrucktafeln veröffentlicht, so dass in den Sammelbänden, die der Redaktion für alle Jahrgänge von 1888 bis 1913 vorliegen, jeweils ca. 120 Tafel eingeheftet sind. Im Jahre 1894 wurden insgesamt dreizehn Tafeln zum Reichstagsgebäude vorgelegt, die nun veröffenlicht werden. Weitere Tafeln werden nach Sichtung aller Bände dem Album hinzugefügt. Das Album wird ergänzt durch bereits anderweitig veröffentlichte Fotos des Reichstags, die hier zusammengefasst werden sollen.

Zusätzlich werden Fotos des Reichstagspräsidentenpalais in einem eigenen Album veröffentlicht. Dieses Album finden Sie hier.

Dazu werden Informationen diesen Text ergänzen, die aus den redaktionellen Beiträgen der "Architekturblätter" entnommen werden.

Initiator und Herausgeber der Zeitschrift war Paul Graef (1855-1925), der beim Bau des Reichstages ein wichtiger Mitarbeiter des Architekten Paul Wallot (1841-1912) war. Graef war als Baumeister für verschiedene Bauämter tätig und war nach seiner Habilitierung ab 1904  Dozent an der Technischen Hochschule Charlottenburg.

Graef hat als Fotograf selbst viele der in den "Blättern..." veröffentlichten Fotos selbst gefertigt.